Mehr Bio in Rheinland-Pfalz - Umstellungsberatung für Großküchen und Mensen

Mehr regionale und ökologisch erzeugte Lebensmittel bedeuten weniger Treibhausgasemissionen durch Anbau und Transport. Die Steigerung des Anteils von regionalen Bio-Produkten in den Küchen von Schulen, Kitas, Pflegeheimen und anderen Gemeinschaftseinrichtungen ist daher ein wichtiger Baustein für den Klimaschutz. Gleichzeitig werden dadurch regionale Landwirtschaft und Wertschöpfungsketten gestärkt.

Im Jahr 2015 hat das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten Rheinland-Pfalz uns beauftragt, Großküchen und Mensen bei der Einführung regionaler und ökologischer Erzeugnisse zu begleiten und unterstützen.

Durch Vernetzung von regionalen und ökologisch produzierenden Unternehmen mit Betreibern von gastronomischen Einrichtungen wurden u.a. Abnahmevereinbarungen zwischen Produzenten, Lieferanten und Verbrauchern entwickelt.

Wir haben in Gesprächen und Infoveranstaltungen mit interessierten Betrieben für Akzeptanz für mehr ökologische Produkte geworben und über die Vorteile für Mensch und Umwelt informiert.

Bei dem Projekt haben wir mit dem Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) der Hochschule Trier zusammengearbeitet.